Re: Geruchsbekämpfung in Pumpwerken und Druckleitungen

Diskussionsforum für Klärwärter und Abwassertechniker

Geschrieben von C. am 11. Januar 2012 19:50:59:

Als Antwort auf: Geruchsbekämpfung in Pumpwerken und Druckleitungen geschrieben von Hans am 03. Januar 2012 21:26:27:

Hallo Hans!

Um ein Anfaulen zu verhindern raten wir zur Dosierung von effektiven Mikroorganismen. Diese entziehen den sulfatreduzierenden Bakterien die Lebensgrundlage und verhindern so die Entstehung von H2S (siehe http://www.wasys.at/produkte-pumpen/produkte-mikroorganismen.htm#9)

Ich hoffe damit geholfen zu haben!

LGC


Bei verschiedenen Pumpwerken tauchen immer wieder Geruchsprobleme auf. Ich führe das u.a. auf zwei wesentliche Faktoren zurück, die in zu geringer Fließgeschwindigkeit (deutlich kleiner 1 m/s) in der Druckleitung und zu kurzen Pumpintervallen liegen.
Die Erhöhung der Fließgeschwindigkeit auf 1 m/s und die Umstellung auf lange Pumpzeiten, durch die der Leitungsinhalt der Druckleitung zumindest zu 100 % ausgetauscht werden kann, sollte dies auf jeden Fall beheben. Dadurch würde auch gewährleistet werden, dass die Sielhaut an der Wandung der Druckleitung abgewaschen wird.
Einzige Voraussetzung hiefür ist eine Belüftung des Pumpensumpfes, um bei längeren Standzeiten (durchaus auch bis zu einem Tag) ein Anfaulen des Abwassers zu verhindern.
Gibt es jemanden, der mit dieser Methode Erfahrungen hat?
Hans



Antworten:

Diskussionsforum für Klärwärter und Abwassertechniker