Re: Klaerschlammtrocknung

Diskussionsforum für Klärwärter und Abwassertechniker

Geschrieben von Heiko am 22. August 2012 20:22:09:

Als Antwort auf: Re: Klaerschlammtrocknung geschrieben von Sigi am 22. August 2012 16:14:19:

Hallo Sigi,
ich persönlich habe mit dem Verfahren der Firma Panholzer noch keine praktischen Erfahrungen sammeln können. Wenn ich es richtig verstehe handelt es sich bei dem Verfahren um eine Entwässerung durch Abtropfen, sprich eine gravitative Entwässerung. Du musst bedenken, dass sich jeder Schlamm unterschiedlich gut entwässern lässt. Für eine Beurteilung ob das Verfahren für dich geeignet ist empfehle ich dir den Schlamm einmal selbst in die Hand zu nehmen und damit zu spielen. Lass den Schlamm mal in einer provisorischen Hilfvorrichtung a la MacGyver abtropfen (dabei die Flockung nicht vergessen!) und versuch danach den Schlamm per Hand nachzupressen. Das wird dir einen ersten Eindruck verleihen ob das System für dich geeignet ist oder man doch besser über eine Zentrifuge oder eine Presse nachdenken sollte.

Hallo Heiko,
es stimmt, es ist keine klärschlammtrocknung, sondern eine Entwässerung, ich habe den Begriff aus der Produktinfo genommen.
Ich wollte nur mal nachfragen, ob jemand das Produkt kennt oder einsetzt.

Es sei angemerkt, dass es sich bei dem Verfahren wie der Name "Drain" schon sagt um ein Entwässerungsaggregat handelt und keinesfalls um eine Trocknungsanlage wie beispielsweise einem Bandtrockner.
Hallo Kollegen,
kennt jemand die "Energiefreie DRAINBAG - Trochnungsanlage für kommunalen Klärschlamm" (Draintec) von der Fa. Panholzer.



Antworten:

Diskussionsforum für Klärwärter und Abwassertechniker