Re: Sinn und Unsinn von Schlammfaulungsanlagen

Diskussionsforum für Klärwärter und Abwassertechniker

Geschrieben von KLärer55 am 27. November 2012 14:30:52:

Als Antwort auf: Re: Sinn und Unsinn von Schlammfaulungsanlagen geschrieben von Dipl. Ing. Werner Schiefer am 27. November 2012 13:25:33:

Guten Tag!
Ich denke es wird sich hieraus eine sehr interessante Diskussion entwickeln. Damit wir auch mal mit ein paar Zahlen argumentieren können liefere ich welche (direkt aus der Praxis; keine theoretischen Ansätze).
Kläranlagegröße 115.000 EW mit Faulungsanlage.
Jahreswerte:
Input zur Faulung 2055 t TS
Output der Faulung 1182 t TS
Gaserzeugung : 917.000 m³ oder 5.960.000 kWh
Stromerzeugung: 1.764.000 kWh entspr. 60 % des Gesamtbedarfes der Kläranlage entspr. 350.313,- €
Wärmeerzeugung:2.311.000 kWh entspr. 100 % des Gesamtbedarfes(Kein Fremdbezug von Heizenergieträgern) entspr. 92.440,- €
Entsorgte Schlammmenge (in Braunkohlekraftwerk zur Mitverbrennung) 4730 t Kosten 359.000,- € incl. Transport
Eine vorherige Trocknung wäre in Erwägung zu ziehen, wenn die Transportkosten höher als der Mehraufwand für die Trocknung wäre.
Die Braunkohle hat einen Wassergehalt von 45 - 60 %, der Klärschlamm von 25 % bei einem Anteil von ca. 5 % Klärschlamm an der Kohle liegt der zusätzliche Wasseranteil im Schwankungsbereich der Braunkohle selbst, eine Berücksichtigung der Verdampfungsenergie des Wassers aus dem Klärschlamm ist nur theoretischer Natur
Dazu kommen die Vorteile der Faulung:
Der entwässerte Schlamm ist nahezu geruchsfrei. ( Geruch nach "Walderde" )
Eine Nachentgasung findet praktisch nicht statt.
Nachteile der Frischschlammentsorgung:
Deutliche Geruchsbelästigungen beim Eindicken,Entwässern und Verladen des Frischschlammes(in dicht besiedelten Gebieten nicht zu vernachlässigen)
Eine mögliche Entwässerung des Frischschlammes nur mit Polymeren mittels Siebbandpressen oder Zentrifugen wage ich zu bezweifeln.
Bei Kammerfilterpressen mittels Eisen/Kalkkonditionierung ist es möglich, führt aber zu unsäglichen Belastungen der Mitarbeiter durch Ammoniakdämpfe.
Die zusätzliche Kalkbeladung verringert auch den spez. Heizwert ist somit kontraproduktiv.
So da wären meine ersten Gedanken zu dem Thema
LG
Klärer55




Antworten:

Diskussionsforum für Klärwärter und Abwassertechniker