Re: Sinn und Unsinn von Schlammfaulungsanlagen

Diskussionsforum für Klärwärter und Abwassertechniker

Geschrieben von Klärer55 am 04. Dezember 2012 10:36:54:

Als Antwort auf: Re: Sinn und Unsinn von Schlammfaulungsanlagen geschrieben von Dipl. Ing. Werner Schiefer am 04. Dezember 2012 01:53:59:

Guten Tag,
@ Herr Diplomingenieur Schiefer
Ich möchte Sie als Techniker doch bitten die Maßeinheiten in dem allgemein üblichen SI-System zu verwenden.
Wie Sie ausführen wird für die Verdampfung von Wasser immer Energie benötigt.
Somit verbrauchen Sie bei der Herstellung von dem 98 % igen Klärschlamm ebenfalls Energie und zwar genau
die 0,551 kWh/kg die Sie errechnet haben, wobei ich bezweifele, das Sie Rohschlamm mechanisch auf 27 % entwässern können,
daher wird beim Trocknen von Rohschlamm eher mehr Energie benötigt.
Nun aber zurück zur Diskussion Sinn oder Unsinn von Schlammfaulungsanlage zu der Sie sich ja nicht geäußert haben.
Ich denke wir sind uns einig das in einem Kilogramm organisch Schlammsubstanz insgesamt ca 6,4 kwh Energie(Brennwert) enthalten sind.
Nur die Energie kann verwertet werden.
Bei der Rohschlammverbrennung wird diese theoretisch vollständig verwertet.
Bei einer Faulungsanlage werden zunächst ganz grob angesetzt 50 % als Faulgas herausgelöst, die restlichen 50 % können ebenso thermisch
verwertet werden wie der Rohschlamm.
Die Energiebilanz bleibt die Gleiche.
Anders sieht es wahrscheinlich bei den Kosten aus, unsere Zahlen aus der Praxis habe ich geliefert, wo bleiben Ihre.
Die Vorteile der Faulung sind in den Studien die ich gestern gepostet habe sehr schön dargestellt und mit Zahlen
untermauert.
Zum weiteren gebe ich zu bedenken, das der Schlamm vor der Trocknung ebenfalls in irgendeiner Art und Weise
stabilisiert werden muss

LG
Klärer55



Antworten:

Diskussionsforum für Klärwärter und Abwassertechniker