Re: Sinn und Unsinn von Schlammfaulungsanlagen

Diskussionsforum für Klärwärter und Abwassertechniker

Geschrieben von Klärer55 am 05. Februar 2013 21:55:34:

Als Antwort auf: Re: Sinn und Unsinn von Schlammfaulungsanlagen geschrieben von Dipl. Ing. Werner Schiefer am 05. Februar 2013 18:13:14:

Hallo Herr Schiefer
beim nochmaligen Lesen meines letzten Diskussionsbeitrages ist mir ein Fehler aufgefallen.
Daher nochmals:
Die 1 t TS haben ein Heizwert bei 75 % GV von 18.000 MJ/t TS = 5000 kWh
1 t TS ergibt 400 m³ Faulgas, danach sind noch 600 kg TS vorhanden.
Die 400 m³ Faulgas ergeben 880 kWh Strom und 1150 kWh Wärme.
Die 600 kg TS haben bei einem Glühverlust von rd 50 % einen Heizwert von 1920 kWh = 11.500 MJ/t TS.
Somit erhalten wir bei der Faulung in Summe:
Strom: 880 kWh
Wärme:1.150 kWh
Heizwert: 1.920* 90% kWh = 1.728 kWh
Summe: 3.758 kWh.
Bei einer erziehlbaren Trockensubstanz vo 28 % entspricht das 2,14 m³ Schlamm
Um den Schlamm jetzt auf 96 % zu Trocknen benötigen wir Energie und zwar (2,14 t - 0,6) * 96 % * 730 kWh/t = 1.079 kWh.
Daher in der Abrechnung:
Energiegewinn 3.758 kWh abzüglich 1.079 kWh für die Trocknung verbleibt ein Plus von: 2.679 kWh
Nun beim Trocknen:
1 t TS Rohschlamm hat einen Heizwert von 5000 Kwh
Bei 28 % TS entspricht dies einem Volumen 3,57 m³.
Um den Schlamm jetzt auf 96 % zu Trocknen benötigen wir Energie und zwar (3,57 t - 0,6) * 96 % * 730 kWh/t = 2.081 kWh.
Bleibt als Energiegewinn beim Verbrennen bei 95 % Wirkungsgrad: 5000 kWh * 90 % - 2.081 kWh = 2.419 kWh.
Nun der einfache Vergleich zweier Zahlen:
Faulung : Energiebilanz + 2.679kWh
Trocknung und Verbrennung + 2.419 kWh
Da der Faulschlamm ebenfalls verbrannt wird muß auch nur die Asche entsorgt werden somit gleiche Kosten.
Die Wärme die beim Faulungsprozeß erzeugt wird wird nicht nur zum Aufheizen der Faultürme benötigt, sondern dient auch der Beheizung der Betriebsräume.
Wie ich darlegte muß die Wärme zur Trocknung auf jedenfall in Abzug gebracht werden.
Auch wenn Sie in Ihren Diskussionsbeiträgen von einer Dimension in die andere wechseln werden Ihre Berechnungen die Gesetze der Thermodynamik nicht widerlegen können.

Zitat:An zwei Stellen schreiben Sie 18.000 MJ/t bzw. 11.500 MJ/t. Ich nehme an, dies sind Tippfehler (MJ/kg).
Nein : Heizwert von Klärschlamm: kJ/kgTS = MJ/tTS
siehe dazu: http://www.pondus-verfahren.de/tabellen1.htm
LG
Klärer55



Antworten:

Diskussionsforum für Klärwärter und Abwassertechniker